Home

Volkszählung Rumänien 1930

Die Volkszählung in Rumänien 231 Tabelle 2: Bevölkerungsentwicklung in Rumänien, 1930-1976 Einwohnerzahl Prozent insgesamt davon: Stadt Stadt Land 29.12.1930 14280729 3051253 21,4 78,6 25. 1.1948 15872624 3713139 23,4 76,6 21. 2.1956 17489450 5474264 31,3 68,7 1. 7.1960 18403414 5912011 32,1 67,9 15. 3.1966 19103163 7305714 38,2 61,8 1. 7.1975 21245103 9182463 43,2 56,8 5. 1.1977 21559416. Die von Sabin Manuilă geleitete Volkszählung aus dem Jahr 1930 zeigte, dass Rumänien de facto ein multikulturelles Land war. Nur 71 % der Bevölkerung (Gesamtanzahl: 18.057.028 Einwohner) waren Rumänen. Im Land lebten darüber hinaus Ungarn, Deutsche, Juden, Russen, Roma u.a.m. 4,1 % der Gesamtbevölkerung waren Deutsche (745.421 Bürger), u. a. Siebenbürger Sachsen, Banater Schwaben, Sathmarer Schwaben, Bukowinadeutsche, Bessarabiendeutsche, Dobrudschadeutsche Volkszählungen Ausgabedatum: 1930-12-24 Gültig bis: 1934-04-01 Farben: grün Format: Briefmarke Ausgabe: Gedenkmarke Zähnung: L 13½ Druckverfahren: Rastertiefdruck Wert: 2 L - Rumänischer Leu Auflage: 200.000 Score: 55% Genauigkeit: Hoch Jetzt kaufen Verteilung der Ethnien in den Kreisen Großrumäniens (Volkszählung 1930) Nach dem Ersten Weltkrieg hatten sich Staatsfläche und Bevölkerungszahl des neuen Großrumäniens verdoppelt, wodurch es von einem relativ einheitlichen Nationalstaat zu einem Vielvölkerstaat geworden war Nach der ersten amtlichen Volkszählung von 1930 lebten etwa 9,25 Millionen Menschen in diesen neu erworbenen Gebieten, die eine ethnisch stark gemischte Bevölkerung aufwiesen. Nur etwas mehr als die Hälfte waren Rumänen; die deutsche Minderheit stellte mit 760.000 Personen nach der ungarischen die zweitstärkste nicht-rumänische Gruppe

eiten Weltkriegs, ist in Rumänien ein Kapitel deutscher Siedlungsgeschichte in seiner bisherigen Form zu Ende gegangen. Bei der Volkszählung des Jahres 1930 bekannten sich 745.421 gleich 4,1 Prozent insgesamt von 18.057.028 rumänischen Staatsbürgern zur. Ethnische und religiöse Zugehörigkeit Laut der im Jahr 1930 vorgenommenen Volkszählung bestand die Dorfbevölkerung aus 4228 Personen, davon 2030 Rumänen (48,01 %), 2001 Deutsche (47,32 %), 130 Juden (3,07 %), 44 Roma, 7 Armenier, 7 Tschechen und Slowaken, 4 Ruthenen, 3 Polen, ein Russe und ein sonstiger

Des Weiteren bekannten sich bei fast jeder Volkszählung einige Einwohner als Ukrainer (höchste Einwohnerzahl 30 im Jahr 1992), als Serben (höchste Einwohnerzahl 40 im Jahr 1992) und als Slowaken (höchste Einwohnerzahl 54 im Jahr 1930) Lebensdaten (Geburten, Todesfälle, Heiraten und Scheidungen) markieren die Meilensteine unseres Lebens und sind die Grundlage der Familienforschung. Lebensdaten, die normalerweise von einer zivilen Instanz aufgezeichnet werden, geben Ihnen ein vollständigeres Bild Ihres Vorfahren, helfen Ihnen, zwei Personen desselben Namens zu unterscheiden und liefern Hinweise auf eine neue Generation

Die rumänische Volkszählung vom 29. Dezember 1930 versuchte auf dem letztgenannten Wege ein Höchstmaß an Genauigkeit zu erlangen: Sie fragte einmal nach der Muttersprache (limbă aternă), der Sprache, welche die Person zu Hause spricht und die sie von ihren Eltern gelernt hat, zum ändern aber — in einer gesonderten Rubrik — nach der Volkszugehörigkeit (apertenanţă etnieă, neam), wobei sich jeder zu dem Volkstum bekennen sollte, mit dem er durch Tradition und Gefühl. Seit der Reformation waren sie vorwiegend evangelisch-lutherisch. 1930 lebten rund 230.000 Sachsen in Siebenbürgen. Diese Zahl schrumpfte bis 1977 auf etwa 170.000, bis 1989 auf rund 100.000. Laut der Volkszählung von 2002 waren es nur noch 18.000. Durch die überraschende Wahl des Siebenbürger Sachsen Klaus Johannis, des ehemaligen Bürgermeisters von Sibiu/Hermannstadt, zum Staatspräsidenten Rumäniens im November 2014 rückte diese inzwischen sehr kleine Minderheit in den Fokus der. Bei der Volkszählung des Jahres 1930 bekannten sich 745.421 gleich 4,1 Prozent insgesamt von 18.057.028 rumänischen Staatsbürgern zur deutschen Nationalität. Auf dem Territorium Rumäniens, das als Folge der Bestimmungen der nach dem Ersten Weltkrieg geschlossenen sogenannten Pariser Vorortverträge seine Ausdehnung mehr als verdoppelt hatte, lebten damals zwölf deutsche Siedlergruppen: Siebenbürger Sachsen, Banater und Sathmarer Schwaben, Bessarabiendeutsche, Buchenlanddeutsche. Die Evangelisch-lutherischen Christen in Rumänien (Volkszählung 1930) Zur Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland gewann die nationalsozialistische Erneuerungsbewegung in Rumänien ab etwa 1930 zunehmend die Unterstützung ärmerer Bauern und ab 1935 politischen Einfluss. [4

Bei der Volkszählung von 1930 wurden 147.994 Einwohner registriert, davon 44,8 % Rumänen, 39,7 % Deutsche, 11,8 % Magyaren, 2,6 % Roma u. a. Was die Religionszugehörigkeit betrifft, wurden 39,2 % Evangelische, 36,6 % Orthodoxe, 10,4 % Unierte, 6,2 % Reformierte, 4,5 % Römisch-Katholiken u. a. registriert 434. 210. Seit 1880 wurde auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde die höchste Einwohnerzahl und gleichzeitig die der Magyaren 1966 ermittelt. Die höchste Anzahl der Rumäniendeutschen wurde 1930, die der Rumänen 2002 und 2011, und die der Roma (159) 2002 registriert Besonders schmerzlich war der Verlust des transilvanischen Landesteils, da es eine landwirtschaftlich und an Bodenschätzen reiche Region von 41.617 Quadratkilometern war, die zudem mehrheitlich von Rumänen (1.171.534 laut Volkszählung von 1930) besiedelt war Bei der letzten österreichischen Volkszählung aus 1910 wurden 273.254 (34,1 %) Rumänen und 305.101 (38,4 %) Ukrainer gezählt. Noch zu Zeiten der Habsburger Herrschaft begannen zwischen beiden Volksgruppen Auseinandersetzungen, bei denen es um die Zuteilung öffentlicher Gelder, die Zulassungszahlen zu Universitäten oder um die Repräsentation in örtlichen Selbstverwaltungsorganen ging

Kreis Storojineț – Wikipedia

Die Entstehung Großrumäniens vor 100 Jahren war somit auch die Geburtsstunde der Gemeinschaft der Deutschen Rumäniens, die nun meist geschlossen als deutsche Minderheit in der Öffentlichkeit für die allgemeinen Interessen auftrat. In Großrumänien zählten die Deutschen (Selbstbekenntnis) nach der Volkszählung von 1930 bei insgesamt 18.057.028 Staatsbürgern 745.421 (4,1 Prozent. Bei der Volkszählung des Jahres 1930 bekannten sich 745.421 (4,1 %) von insgesamt 18057028 rumänischen Staatsbürgern zur deutschen Nationalität, 1977 wiesen die rumänischen Statistiken 227.398 Deutsche (1,1 %) aus. Bei der letzten Volkszählung im Frühjahr 2002 bekannten sich noch über 60.000 Einwohner Rumäniens zu ihrer deutschen Nationalität, damit ist ein Kapitel deutscher. Die US-Volkszählung von 1930 ist die umfangreichste US-Volkszählung, deren Daten bisher veröffentlicht wurden. Zudem handelt es sich hierbei um die neueste öffentlich zugängliche Volkszählung. Die Volkszählung vermittelt uns einen Eindruck über das Leben der Amerikaner im Jahr 1930. Sie enthält Informationen über die Bewohner der einzelnen Haushalte. Dazu zählen Informationen zu. Rumänien: Historische Region: Siebenbürgen: Kreis: Alba: Koordinaten: Koordinaten: 45° 58′ 29″ N, 23° 46′ 37″ O: Zeitzone: OEZ (UTC+2) Höhe: 310 m: Fläche: 91,13 km²: Einwohner: 2.420 (20. Oktober 2011) Bevölkerungsdichte: 27 Einwohner je km² Postleitzahl Die ethnische Zugehörigkeit der Bevölkerung Bessarabiens nach der Volkszählung vom 29. Dezember 1930 - Territorium der heutigen Republik Moldau, 1930 Teil Rumäniens

Eine Volkszählung, unter Leitung von Sabin Manuilă, aus dem Jahr 1930 ergab, dass Rumänien eine Gesamtbevölkerung von 18.057.028 Einwohner aufwies. Davon waren ca. 71 % Rumänen, ca. 8 %. Nach dem Ersten Weltkrieg konnte Rumänien sein Territorium verdoppeln; die Bukowina, Bessarabien, Siebenbürgen sowie das Banat kamen zum rumänischen Staatsgebiet hinzu und damit auch eine Vielzahl an nicht-rumänischer Bevölkerung. Bei der Volkszählung 1930 wurden 28 % als Nicht-Rumänen gezählt. Die größte Gruppe bildeten. Die Volkszählung in Rumänien 1930 entsprach laut Árpád E. Varga allen internationalen Anforderungen, da die Zählungen ein sehr komplexes System zur Feststellung der Nationalität benutzten, das die ethnische Zugehörigkeit, die Muttersprache (die in der Familie gesprochene Sprache) und die Religion einbezog und somit einzigartig für Europa zur damaligen Zeit war Volkszählung 1930: 1.640 Deutsche / 43 Andere Einwohner 1940: 1.820 Deutsche / 23 Andere Geschichte von 1816 bis 1940 Quelle: Heimatbuch der Bessarabiendeutschen, Pastor Albert Kern, S. 181-185 Dorfplan Brienne Teil 1 Der Dorfplan von Brienne ist aufgrund der Länge in zwei Teilen eingestellt. Die Teile überlappen, d.h., ein Teil des Dorfes ist auf beiden Plänen, was man leicht an den. in Siebenbürgen im Spiegel der Volkszählungen von 1910. 1920 und 1930. 1 RALF THOMAS GöLlNER . Die ungarische Erhebung und ihre Grundlagen . Die Volkszählung aus dem Jahre 1910, durchgeführt von ungarischen offiziellen Stellen, erfolgte nach der Einteilung Siebenbürgens in Komi­ tate (Gespanschaften). Die Kategorisierungsgrundlage war die Mutter­ sprache, das heißt die erfaßte.

Die Volkszählung in Rumänien und die Entwicklung der

Die Größte Stadt in der Dobrudscha und wichtigste Hafenstadt Rumäniens am Schwarzen Meer. In der ehemaligen deutschen evangelischen Schule in Constanța befindet sich heute die Begegnungsstätte der Dobrudschadeutschen. 44.1833333;28.65 Kulelie. Colelie, Culelia römisch-katholisch. Deutscher Name 1940: Kulelie (Colelie) Amtlicher Name 1940/2016: Culelia: Gründungsjahr: 1880: Volkszählung. Schau Dir Angebote von ‪Rumänien‬ auf eBay an. Kauf Bunter! Über 80% neue Produkte zum Festpreis; Das ist das neue eBay. Finde ‪Rumänien‬

Rumänien - uni-oldenburg

Die Volkszählung von 1930 war die einzige, die Großrumänien abdeckte. Volkszählungen in den Jahren 1948, 1956, 1966, 1977, 1992, 2002 und 2011 betrafen das heutige Territorium Rumäniens. Alle außer der Volkszählung von 1948, bei der nach der Muttersprache gefragt wurde, hatten eine Frage zur ethnischen Zugehörigkeit Rumänien (rumänisch (Volkszählung 1930) Nach dem Ersten Weltkrieg hatten sich Staatsfläche und Bevölkerungszahl des neuen Großrumäniens verdoppelt, wodurch es von einem relativ einheitlichen Nationalstaat zu einem Vielvölkerstaat geworden war. Etwa ein Viertel der rumänischen Staatsbürger gehörten einer der nationalen Minderheiten wie Ungarn, Deutschen, Ukrainern oder. Die Volkszählung von 1930 ermittelte 41 % Rumänen, die nichtrumänische Bevölkerung (Ukrainer, Deutsche, Juden etc.) bildete die Mehrheit. ↩︎ 1930 lebten in dieser Region 64 % Rumänen, 10,2 % Juden, 9,7 % Ukrainer, 5 % Russen, 3,8 % Bulgaren, 3 % Deutsche sowie 1,8 % Gagausen

Bericht über die deutschen Literaturtage in Reschitza

Laut der rumänischen Volkszählung im Jahr 1930 hatte Rumänien 18.057.028 Einwohner, davon machten Rumänen mit 71,9 % den größten Teil der Bevölkerung aus. Ethnische Minderheiten bildeten 28,1 % der Bevölkerung. Administrative Gliederun Volkszählung 1930: Institutul central de statistică: Recensământul general al populației României din 29 decemvrie 1930. București: Monitorul oficial 1930. Vgl. Angelika Herta, Martin Jung (Hg.): Vom Rand ins Zentrum. Die deutsche Minderheit in Bukarest. Berlin 2011, S. 8ff Lebten 1930 1, 4 Millionen Ungarn in Großrumänien, was damals 78, 9 Prozent an der Gesamtbevölkerung entsprach, so hat sich diese Zahl bis heute kaum verändert. Heute sind es 1, 43 Millionen, was 6, 6 Prozent entspricht (Volkszählung 2002). 1930 praktizierten mehr als 700.000 Menschen im Königreich Rumänien (einschließlich Bessarabien ) das Judentum. Bis 2011 war diese Zahl auf 3.271 gesunken. Ein Erbe der einst zahlreichen jüdischen Gemeinden des Landes ist die große Anzahl vo

Rumänien : Briefmarken [Jahr: 1930] [5/7

Laut der Volkszählung von 1930 stellten die Rumänen als Titularnation 76 % der Bevölkerung des Staates dar. Unter den nationalen Minderheiten waren etwa 800.000 Deutsche. Rumänien wandte sich ab 1934 dem nationalsozialistischen Deutschland zu Durch den am 30. August 1940 gefällten Zweiten Wiener Schiedsspruch wurde Rumänien vom nationalsozialistischen Deutschen Reich und dem faschistischen Italien gezwungen, einen Teil Siebenbürgens an Ungarn abzutreten Jahrhundert - 1878 Rumänien 1878-1918 ( de facto bis Oktober 1916) Mittelmächte Mai 1918 - Sept. 1918 ( de facto ab Oktober 1916) Volkszählung 1930 59,164 117,5% Volkszählung von 1941 80.028 35,2% Volkszählung von 1948 78.586 -1,8% Volkszählung von 1956 99,676 26,8% Volkszählung von 1966 150,276 50,7% Volkszählung 1977 256.978 71% Volkszählung 1992 350.581 36,4% Volkszählung. Jahrhundert nach Siebenbürgen. Von einst 745.000 Deutschen in Rumänien (1930), sind heute nur noch weniger als 36.000 (Volkszählung 2011) im Land Unter den etwa 77.000 Einwohnern im Jahr 1930 waren überwiegend Rumänen, daneben ca. 3800 Juden, 1600 Ungarn, 1300 Deutsche und 1000 Roma. Bei der Volkszählung 2002 lebten in der Stadt 232.527 Bewohner, darunter etwa 225.600 Rumänen, 5900 Roma, 200 Ungarn und je 100 Deutsche, Griechen und Türken

Rumänien - Wikipedi

  1. Die infolge des Friedens von Trianon an Rumänien angeschlossenen westlichen Gebiete machten 34,8 % (102 200 km 2) des gesamten Territoriums des neuen Staates aus und umfaßten 30,7 %, seiner Gesamtbevölkerung (1930: 663 5 548 000). 1930 arbeiteten von der erwerbstätigen Bevölkerung dieses Gebietes 76,6 % in der Landwirtschaft, 9,6 % in der Industrie, 4,7 % im Handel und 9,1 % in sonstigen.
  2. [8] 1930 zählte die Stadt 102.872 Einwohner, darunter 63.168 Rumänen, 34.662 Juden, 980 Deutsche, 918 Russen und andere. [9] Vor dem Zweiten Weltkrieg waren etwa die Hälfte (45.000) der Stadtbewohner Juden . [10
  3. Arad, Rumänien, jüdische Volkszählung, 1942 Deutschland, Reichsvereinigung der Juden, 1930-1944 Kostenlos; Deutschland, Reisepässe von Juden, 1940-1941 Kostenlos; Deutschland, Sterbefälle in Mühldorf, Nov 1944 - April 1945 Kostenlos; Deutschland, Sterbefälle in Sachsenhausen, 1938-1942 Kostenlos; Deutschland, Sträflinge in Dachau, Besitz bei der Einlieferung, 1933-1945 Kostenlos.
  4. Rumänien (1939/40): 364 914 Ungarn (1930): 569 769 . Gesamt: 1 495 006. Hinweis: Die Zahlen der amtlichen Volkszählungen 1930 und 1931 bilden eine Untergrenze, die Zahlen der Erhebungen der deutschen Volksgruppe zwischen 1930 und 1941 eine Obergrenze bezüglich der tatsächlichen Verhältnisse. Bei den Zahlen handelt es sich um Donauschwaben, nicht um Deutsche insgesamt. So werden beispielsweise bei Rumänien die Siebenbürger Sachsen nicht mitgezählt

Volkszählung 1930: 414 Deutsche / 24.660 Andere. Einwohner 1940: 97 Deutsche / 28.000 Andere. Eine touristische Attraktion in Akkerman ist die über dem Dnjester-Liman gelegene uralte Festung ↑ a b Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de ↑ Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB) ↑ Robert Stănciugel, Liliana Monica Bălașa: Dobrogea în Secolele VII-XIX, Evoluție istorică, Bukarest 2005, ISBN 973-86782-3-4, S. 202. ↑ Karte der Volkszählung 1930, abgerufen am 5.August 2009 ↑ Volkszählung 2002, abgerufen am 5 Volkszählung Ethnische Zusammensetzung; Jahr Bevölkerung Rumänen Ungarn Deutsche andere 1880 1.168 59 237 819 53 1930 1.588 41 70 1.447 30 1956 2.641 119 2.102 367 53 1966 2.848 101 2.113 598 28 2002 1.683 199 794 530 160 2011 1.588 199 745 434 210 Seit 1880 wurde auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde die höchste Einwohnerzahl und gleichzeitig die der Magyaren 1966 ermittelt. Die höchste.

Die Proteste gegen die Volkszählung in der alten Bundesrepublik, die geplante von 1983 ebenso wie die schließlich durchgeführte von 1987, sind dagegen im kollektiven Gedächtnis weiterhin präsent. Dies zeigt sich nicht nur in der aktuellen Berichterstattung, sondern auch in Datenschutzdebatten im Zusammenhang mit Sozialen Netzwerken, staatlicher Computerüberwachung und digitalen Rabattsystemen des Handels. Gleich ob aus politischer, juristischer oder aktivistischer Perspektive. Die ethnische Zugehörigkeit der Bevölkerung Bessarabiens nach der Volkszählung vom 29. Dezember 1930 - Territorium der heutigen Republik Moldau, 1930 Teil Rumäniens . Creator: Forschungsverbund Ost- und Südosteuropa (forost) - Datenbank zur Minderheitenproblematik: Ethnodoc (Südost-Institut) DOI: 10.15457/ethnodoc_md_1930_1 Veröffentlichungsdatum: 02.07.2019 mehr. Amtliche. vor dem Krieg 1939-1945-----Belgien 85.000 24.000 Bulgarien 80.000 11.000 Dänemark 7.000 - Deutschland 230.000 180.000 Anteile der jüdischen Bevölkerung in Europa 1930: Polen 10-11% Rumänien, Litauen 6-10% Österreich, Ungarn, Lettland, (Türkei) 3-6% UdSSR, Griechenland, Tschechoslowakei, Niederlande 1-3% Deutschland, Belgien, Schweiz.

An der Gesamtbevölkerung Rumäniens hatte die Stadtbevölkerung einen Anteil von 52,8% und die Landbevölkerung einen Anteil von 47,2%. Karte zum Vergrößern anklicken. 16,87 Millionen Personen (88,6% aller Einwohner) gaben bei Volkszählung an rumänischer Nationalität zu sein. Die ungarnstämmige Bevölkerung betrug 1,24 Millionen Personen. Die Fehler in der Führung der Volkszählungen werden Sie überraschen. Jemand, der in der Volkszählung von 1920 als 35 Jahre alt aufgeführt wurde, kann in der Volkszählung von 1930 schon 47 Jahre alt sein. Seien Sie immer vorsichtig mit den Daten in Volkszählungen, verwenden Sie sie aber als Führer. Konzentrieren Sie sich auf Informationen wie das Datum der Einbürgerung Ihres Vorfahren, sein Ankunftsdatum in den USA und das Heiratsdatum. Diese Daten sind Hinweise, die angeben, wann. Volkszählung Ethnische Zusammensetzung; Jahr Bevölkerung Rumänen Ungarn Deutsche andere 1850 8.743 1.861 6.287 155 440 1930 21.428 8.332 10.602 532 1.962 1966 44.980 36.544 7.622 125 689 1992 61.200 51.631 7.114 95 2.360 2002 55.887 47.442 5.618 83 2.744 2011 47.744 36.785 3.905 35 7.01 Titel: Die ethnische Zugehörigkeit der Bevölkerung Bessarabiens nach der Volkszählung vom 29. Dezember 1930. Territorium der heutigen Republik Moldau, 1930 Teil Rumäniens Autor: Forschungsverbund Ost- und Südosteuropa (forost) - Datenbank zur Minderheitenproblematik: Ethnodoc (Südost-Institut) DOI: 10.15457/ethnodoc_md_1930_

Rumäniendeutsche - Wikipedi

Die Deutschen in Rumänien und im Banat im Zahlenspiegel der letzten Volkszählung. In: Banater Post, 39 (1994), Nr. 13/14, 8-10; Nr. 15, 6-8. Die demographische Situation der Banater Deutschen im Zahlenspiegel der jüngsten rumänischen Volkszählung (1992). In: Banatica. Beiträge zur deutschen Kultur, 11 (1994), H. 3, 28-61 Die ethnische Zugehörigkeit der Bevölkerung Bessarabiens nach der Volkszählung vom 29. Dezember 1930 - Territorium der heutigen Republik Moldau, 1930 Teil Rumäniens . Creator: Forschungsverbund Ost- und Südosteuropa (forost) - Datenbank zur Minderheitenproblematik: Ethnodoc (Südost-Institut) DOI: 10.15457/ethnodoc_md_1930_1 Veröffentlichungsdatum: 02.07.2019 mehr. Im Jahr 1930 bezeichneten sich von den damals 8085 Einwohnern 5314 als Ungarn, 1428 als Juden, 1194 als Rumänen, 90 als Roma und 25 als Deutsche. 1956 war die Zahl der Juden auf 156 gesunken. Bei der Volkszählung 2002 wurden in Valea lui Mihai 10.324 Einwohner erfasst, darunter 8757 Ungarn, 1442 Rumänen, 95 Roma und 10 Deutsche. Verkeh Anzahl der Magyaren in Rumänien. Volkszählung Magyaren 1930 1.425.507 1940 * 462.422 1956 1.587.675 1977 1.713.928 1992 1.620.199 2002 1.431.807 2011 1.227.623 (*) nach dem Zweiten Wiener Schiedsspruch, als Ungarn Nordsiebenbürgen annektierte Slowakei [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] → Hauptartikel: Magyaren in der Slowakei. Die Gruppe der 458 467 Magyaren in der Slowakei lebt im.

Suche: Volkszählung - Siebenbuerger

Ilișești - Wikipedi

Deutsche von Rumänien - Germans of Romania - qaz

Deva (Rumänien) - Wikipedi

Bukarest ist Mitglied im europäischen Parlament seit 2007. 1930 machte das Land eine Volkszählung, die ergab, dass zu dem Zeitpunkt über 1.000.000 Deutsche in Rumänien lebten. Heute sind es nur noch etwa 20.000. 1990-91, kurz nach der Wende, war die erste große deutsche Auswandererwelle. Die zweite schloss sich ganz massiv 1992 an. 1977 hat ein Erdbeben Bukarest schwer getroffen. Viele. Baptisten in Rumänien (Volkszählung 2002) Die ersten Baptisten der Neuzeit in Rumänien waren deutscher Abstammung. Karl Scharschmidt kam 1856 aus Ungarn nach Rumänien und ließ sich in Bukarest nieder . Scharschmidt, ein Zimmermann von Beruf, war 1845 von Johann Gerhard Oncken in Hamburg getauft worden. Bis 1863 waren genügend Konvertiten gemacht worden, um eine Kirche zu bilden, und. Rumänien, Historische Region Bukowina, Kreis Suceava Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Region Bukowina, zu der auch Gura Humorului gehört, von Österreich besetzt. Ab dem 19. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg wurde die damals multikulturelle Stadt dann von der deutschen und jüdischen Kultur geprägt. Noch in den 1930er Jahren waren Bukowinadeutsche die größte Bevölkerungsgruppe im. Deutsche in Rumänien (Volkszählung 2002) Zweisprachiges Ortsschild in Hermannstadt. Entwicklung der rumäniendeutschen Bevölkerung in Rumänien Jahr Personen; 1930: 745.421 [10] 1948: 343.913 [11] 1956: 348.708 [11] 1966: 382.595 [11] 1977: 359.109 [12] 1989: ca. 200.000 [13] 1992: 119.646 [10] 1997: 80-90.000 [10] 2002: 59.764 [12] 2013 : ca. 36.000 [1] Innerhalb der ersten sechs Monate. Damals hieß sie Volkszählung und war Thema breiter gesellschaftlicher Debatten. Vom Zensus 2011, so scheint es, hat dagegen kaum jemand etwas mitbekommen. Außer den vollzählig befragten Wohnungseigentümern vielleicht, denen jedoch die letzten Strom- und Heizkostenrechnungen deutlicher in Erinnerung geblieben sein dürften. Die Proteste gegen die Volkszählung in der alten Bundesrepublik.

Geburts-, Heirats- und Sterberegiste

Von bei einer Volkszählung im Jahr 1930 ermittelten 1228 Siebenbürger Sachsen sind heute nur noch 70 übrig geblieben. Die Siebenbürgener Sachsen sind eine deutschsprachige Minderheit im heutigen Rumänien, die große Mehrheit wanderte nach der Wende 1989 vor allem in die BRD aus Bei der Volkszählung des Jahres 1930 bekannten sich 745.421 gleich 4,1 Prozent insgesamt von 18.057.028 rumänischen Staatsbürgern zur deutschen Nationalität. Auf dem Territorium Rumäniens, das als Folge der Bestimmungen der nach dem Ersten Weltkrieg geschlossenen sogenannten Pariser Vorortverträge seine Ausdehnung mehr als verdoppelt hatte, lebten damals zwölf deutsche Siedlergruppen. Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen.....ר 1 Das Altreich.....1 Bessarabien kommt zu Rumänien. April 1918 Schaffung eines Kommissariats für deutsche Angelegenheiten an der Wolga unter Leitung von Ernst Reuter. 1918 Laut einer Volkszählung leben in Rußland 1.621.000 Deutsche. 16. Januar 1924 Gründung der Autonomen Sozialistischen Sowjetrepublik der Wolgadeutschen (ASSRdWD) mit der Hauptstadt Engels (Pokrowsk). 1926 Laut Volkszählung leben in der.

b. Bevölkerungszahl

(Spät-)Aussiedler aus Rumänien bp

Mirăslău [3] ist eine rumänische Gemeinde im Kreis Alba in Siebenbürgen ↑ Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de ↑ Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB) ↑ Wörterbuch der Ortschaften aus Siebenbürgen ↑ Angaben zur Bahnstrecke Deva-Brad auf forumtrenuri.com; abgerufen 12. Dezember 2010 (rumänisch) ↑ Die Eisenbahnlinie Deva-Brad, als altes Eisen verkauft. abgerufen. Răcari ist eine Stadt im Kreis Dâmbovița in der Großen Walachei in Rumänien. For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Răcari. Home; News; Random Article; Install Wikiwand; Send a suggestion; Uninstall Wikiwand; Our magic isn't perfect. You can help our automatic cover photo selection by reporting an unsuitable photo. The cover is visually disturbing. The. Laut Volkszählung des Jahres 2002 war die Bevölkerung auf 33 Personen geschrumpft. Wie es dazu kam, dass diese Neugründung mit der anfangs größten Häuserzahl in dieser Gegend dann wie oben erwähnt mehrheitlich rumänischen Siedlern zugeteilt wurde, ist nicht genau geklärt. Von den Deutschen wird vermutet, dass sie in die Nachbarorte abgewandert sind, wahrscheinlich weil es die. 1930 lebten in der Stadt etwa 100.600 Bewohner, darunter etwa 69.500 Rumänen, 19.000 Juden, 3.000 Russen, 2.500 Griechen, 2.200 Ungarn und 1.200 Deutsche. Bei der Volkszählung 2002 wurden in der Stadt 298.816 Einwohner gezählt, darunter etwa 296.000 Rumänen sowie 1.483 Roma, 290 Russen, 247 Griechen, 205 Ungarn, 115 Juden und 114 Deutsche

Siebenbürger Sachsen - Siebenbuerger

Friedenstal - Informationen zu allen HeimatgemeindenDemir-Chadschi - Informationen zu allen HeimatgemeindenDennewitz - Informationen zu allen HeimatgemeindenFieni – Wikipedia

↑ a b Volkszählung 2011 in Rumänien betrifft die gesamte Gemeinde Tormac (MS Excel; 1,3 MB) ↑ Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB) ↑ Anton Zollner: Durch gewesene deutsche Dörfer des Banats - Rittberg ↑ Geschichte Tormacs auf der Website der Gemeinde (Memento vom 22. Februar 2014 im Internet Archive) (rumänisch Des Weiteren bekannten sich bei fast jeder Volkszählung einige Einwohner als Ukrainer (höchste Einwohnerzahl 30 im Jahr 1992), als Serben (höchste Einwohnerzahl 40 im Jahr 1992) und als Slowaken (höchste Einwohnerzahl 54 im Jahr 1930). Sehenswürdigkeite WikiZero Özgür Ansiklopedi - Wikipedia Okumanın En Kolay Yol

  • Rumi Zitate.
  • Joseph Smith Stammbaum.
  • Gutschein Kreuzfahrt Basteln.
  • Reflexionsbogen Grundschule.
  • Gottesdienst Mannheim katholisch.
  • Windows 10 Ereignisprotokoll Anmeldung.
  • Alles für den Imker.
  • Akupunkturpunkt Milz 6 Wirkung.
  • Männliche vornamen 4 Buchstaben Kreuzworträtsel.
  • Brandenburg Webcam Live.
  • Stadtverwaltung Gotha Mitarbeiter.
  • Reportage Der Rassist in uns.
  • Polizei Ebersberg Facebook.
  • Regal mit Türen.
  • Female body language of attraction.
  • Amazon prime day blog.
  • Lieferando rider salary.
  • Hamlet Act 2, scene 2.
  • Flachschirmhaube Abluft rechts.
  • Hunderollstuhl Österreich.
  • Sandbox Spiele PC.
  • Gefällig frage.
  • Schulgesetz Klassenkasse.
  • Livarno lux® led deckenleuchte mit farbtonsteuerung.
  • Baustelle Tübingen Bahnhof.
  • Fiat Ducato Gebläsemotor ausbauen.
  • Major Label wiki.
  • Borderlands 2 Commando Build 2019.
  • Alienware Gehäuse.
  • Die Ratten Figuren.
  • Beschlussfähigkeit Bundestag Änderung.
  • Rum mit Zitrone.
  • Das letzte Lied DES Sommers text.
  • Gewichtheben Technik.
  • Meru softshellmantel Damen.
  • Enttäuscht Präposition.
  • Gartenhaus Lampe Solar.
  • Volksbank TAN App.
  • FeWo direkt Erfurt.
  • Kleeblatt Clipart kostenlos.
  • Müller 20 Prozent Spielwaren 2020.